QUALLEN

JUNI 2020
DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN DEM SCHNEE UND DEN QUALLEN AN UNSEREN STRÄNDEN

ETWAS ZU WISSEN. . .

Forscher der Universität von Malaga konnten anhand einer Studie belegen, wie man auf neue Weise vorhersagen kann, ob es im Sommer an den Stränden Quallenaufschlüsse (insbesondere die Art Pelagia noctiluca) geben wird oder nicht.

Diese Studie bezieht sich auf zwei klimatische Ereignisse, in Bezug auf die Oberflächentemperatur des Meeres im Sommer. Die Nordatlantik-Oszillation und die Arktis-Oszillation sind Luftströmungen hervorgerufen wegen Druckunterschieden, die in Kombination zu einer mehr oder weniger hohen Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen in Form von Schnee in unserem Land führen. Eine höhere Aufzeichnung von Schneefall und Schneeanhäufung in der Sierra Nevada führt zu einer Zunahme des Süsswassers, das nach dem Auftauen das Meer erreicht.

Da das Salzwasser und das Süsswasser unterschiedliche Dichten haben, bleibt Süsswasser an der Oberfläche und verhindert somit, dass kälteres Salzwasser aufsteigt, um das Meer abzukühlen. Dies bringt eine Zunahme der Verbreitung von Quallen mit sich, da hohe Temperaturen eine schnelle Entwicklung der Gonaden und damit eine bessere Fortpflanzung unterstützen.

Die Tatsache, dass sie unsere Ufer erreichen, wird jedoch durch die sogenannten antizyklonalen Kurven des Alborán-Meeres bestimmt. Quallen wählen häufig Gebiete mit geringer Strömung für die Fortpflanzung, wie z. B. die Zentren dieser Windungen, so dass normalerweise eine höhere Konzentration an Quallen vorliegt. Diese „sichere Zone“ für Quallen kann durch Winde oder durch den Strom, der in die Gibraltar-Strasse eintritt, verändert werden und die Quallenmassen nach Norden zu unseren Stränden verlagern.

Zusammenfassend könnte man daher sagen, dass in einem Jahr mit viel Schnee die Wahrscheinlichkeit einer Quallen-Präsenz höher ist. D.h. aufgrund der wenigen Schneevorfällen in diesem Winter, sagen der Forscher am Lehrstuhl für Küsten-Wissenschaften der  Costa del Sol der Universität Málaga, Raimundo Real sowie die Professorin, Carmen Salas voraus, dass es eine geringere bis mittlere Verbreitung der Quallen während diesem Sommer geben wird.

Wir empfehlen Allen, die fantastischen Strände Andalusiens zu besuchen basierend auf dem Wissen, dass dieses Jahr nur wenige Quallen stechen können!

 

SOMMER 2019 –

SOMMERZEIT – QUALLENZEIT

Die Spiegelei-Qualle (Cotylorhiza tuberculata), bekannt als Mittelmeer-Qualle, kommt öfters an den andalusischen Küsten vor, aufgrund der Meeres-Erwärmung. Die Wassertemperatur ihres Habitats ist höher als früher, was ihr Wachsen beeinflusst und zu ihrem Vermehren führt.

Wir möchten einen kleinen Ratschlag geben, im Falle einer Quallen-Attacke:
Zuerst nach dem nächsten Rettungs-Posten Ausschau halten, welcher erste Hilfe anbieten kann oder zum nächsten ambulanten Rettungs-Dienst der Gemeinde fahren. Zwischenzeitlich und um den Schmerz abzubauen, kann man die Tentakel der Qualle mit heissem Wasser oder trockenem Sand wegnehmen, immer versehen mit Handschuhen oder Plastikbeutel. Um den Schmerz zu verringern, kann man feuchte Kompressen anlegen wie: Wasser, Zitronensaft, Essig oder verdünntes Ammoniak.

BITTE DIE BETROFFENE STELLE nicht reiben, da sonst die momentane Erleichterung einem grösseren Schmerz Platz macht.

Wir wünschen einen GLÜCKLICHEN SOMMER.

SOMMER 2012

Rhizostoma luteum

QUALLEN PLAGE

Beide Quallen-Arten haben uns diesen Sommer an den Stränden der Costa del Sol besucht, angeschwemmt von den Meeres-Strömungen. Die Erhöhung der Wasser-Temperaturen haben die massive Präsenz gefördert, was zum öffentlichen Alarmzustand der Badenden führte. Viele Touristen verfolgten das Phänomen mit Entsetzen und Abneigung. Das Ausbleiben ihres natürlichen Feindes – der Meeres-Schildkröte – fördert das massenhafte Vorkommen der Quallen.

Pelagia noctiluca

15. AUGUST 2010

VORSICHT, QUALLEN!

Die Aktion zur Untersuchung, Erfassung und Ueberwachung der Quallen an der andalusischen Küste wird von unserer Vereinigung unterstützt. Wir bitten deshalb um Mitteilung, wenn Quallen zwischen den Stränden von Marbella und Málaga gesichtet werden.

HINWEISE ZU PRO DUNAS:
Email: asociacion@produnas.org
Teléfono de contacto: 609 600 706

Möchten Sie unseren Monatsbericht erhalten?

Möchten Sie Mitglied werden oder Naturfreund der Dünen sein?

Die Vereinigung ProDunas Marbella

Die Vereinigung arbeitet unaufhörlich zur Verteidigung und Bewahrung der einzigartigen Ökosystemen, welche noch in Naturgebieten mit Dünen in der Provinz Málaga existieren; sie setzt Impulse zum Schutz der einheimischen Flora und kleiner wilder Fauna; sie fördert die Rückgewinnung, Sanierung und den Erhalt der interessanten Biodiversität in den Dünenzonen der Gemeinde Marbella.