Seite auswählen

Einsammeln von Samen und Früchten einheimischer Flora in Dünen-Zonen von Marbella

17. Juni 2012 – WORKSHOP FÜR SAMEN- UND FRÜCHTE-EINSAMMELN IN DEN DÜNEN VON MARBELLA
Organisiert von Cantueso Natural Seeds, SL, Córdoba

Am 17. Juni 2021 hatten wir das Glück, über den Zeitraum und Jahreszeiten informiert zu werden, in denen die verschiedenen einheimischen Arten reifen können, welche wir sowohl im Naturdenkmal „Dunas de Artola“ als auch im Ökologischen Reservat-Dunas de Marbella finden,

Dieser praktische Kurs war sehr aktuell und notwendig, da es für unsere Gruppe von Biologen und Freiwilligen, sehr schwierig war, die Zeit richtig zu überwachen und einzuschátzen, wann der Reifeprozess dieser Früchte und / oder Samen jeder Buschart ihren genauen Reifegrad erreicht hat.

Wir konnten feststellen, dass die Natur an der Costa del Sol und insbesondere in ihren Dünenumgebungen ganz anders reagiert als in der Gegend von Cádiz (Atlantik) oder im Landesinneren Andalusiens. Dieses Wissen ist jedoch sehr wertvoll und lehrt uns einmal mehr, dass die Natur ihre eigenen Gesetze hat und ihre besonderen Umweltparameter selbst beherrscht und je nach geografischer Lage ihre Entstehungszyklen nach eigenem Gutdünken produziert. In die Phänologie greifen verschiedene klimatische Faktoren ein, darunter fällt das Studium und die Beobachtung der verschiedenen Stadien der reproduktiven und vegetativen Entwicklung von Pflanzen.

Das Einsammeln von Samen und/oder Früchten ist eine komplexe Wissenschaft. Die Verarbeitung des Materials, das wir einsammeln können, erfordert je nach Komplexität fundierte Kenntnisse und Einrichtungen, um diejenigen Samen, die für die Wiedereinführung in eine Dünenumgebung geeignet sind, von denen zu unterscheiden und zu trennen, die leider nicht die genetische Qualität haben und müssen deshalb aussortiert werden.

Die Philosophie beider Organisationen – Cantueso Natural Seeds und ProDunas Marbella – sind auf einer Linie, in einem tiefen Respekt vor der Natur und dass wir ihre Komplizen werden müssen, um diese neue Artenvielfalt dank derselben Natur, welche uns die Samen gibt, in die Dünenumgebung zurückgeben können.

Wir werden durch die Sinne: Sehen, Fühlen und Riechen lernen, was die Entwicklung der Natur bedeutet, um Schülern, Freiwilligengruppen und Bürgern den Reichtum zu vermitteln, den uns diese Essenz bietet und für den wir eine moralische Verpflichtung haben, für sie zu sorgen ohne Gegenbedingungen.

Wir müssen uns des grossen ökologischen Wertes unserer Dünen bewusst sein und es ist deshalb sehr wichtig, dass wir uns alle für ihre Pflege und Erhaltung einsetzen.

 

EIN VIDEO ALS ERINNERUNG – 28. FEBRUAR – EVENT IN ARTOLA

Dieses Vídeo hat perfekt die Stimmung wiedergegeben, als die Teilnehmer die Samen der einheimischen Flora ausgestreut hatten. Nun sollen die Samen ihre Etappen zur Reifung durchleben, um neue Reichhaltigkeit in dieses Natur-Paradies zu entwickeln.
atürlich möchten wir mit der Aussaat erfolgreich sein, aber sehr wichtig ist das Bewusstsein und die Sensibilisierung, die die Teilnehmer gezeigt haben.
Dies können wir betonen:
𝘈𝘶𝘵𝘩𝘦𝘯𝘵𝘪𝘻𝘪𝘵ä𝘵 𝘶𝘯𝘥 𝘢𝘬𝘵𝘪𝘷𝘦 𝘜𝘮𝘸𝘦𝘭𝘵-𝘎𝘦𝘧ü𝘩𝘭 – das ist die Bezeugung, welche für immer in diesem Vídeo verankert bleibt.
Wir hoffen, dass es Allen genauso gut gefällt wie uns!
Ver traducción

28.Februar 2021
EVENT – AUSSTREUEN VON NEUER BIODIVERSITÄT
IM NATUR-DENKMAL „DÜNEN VON ARTOLA“, Cabopino

Wir sind wirklich Glückspilze – 72 hatten sich eingeschrieben und nur Wenige hatten sich nicht getraut, dem Wetter die Stirn zu bieten! Der Wetter-Dienst meldete ein paar Tropfen Regen, doch während unseres Besuches kam kein Regen ins Naturdenkmal „Dunas de Artola“.

Unsere Natur-Freunde sind mit einem Rucksack voller Freude gekommen und mit dem Bedürfnis, neues Leben auszustreuen! Wir verteilten die 50 Säcklein voller Samen, die uns die Familie Cantueso Natural Seeds von Córdoba geschenkt hatte.

 Den Teilnehmern mussten wir ein wenig erklären, worauf es bei der Aussaat der verschiedenen Samen ankommt und wie man vorgehen sollte. Das Säen der Samen in sandigen Böden ist ein einfacher Vorgang, jedoch auch ein schwieriger, denn wenn wir die Samen unbedeckt auf der Oberfläche des Bodens lassen, ist es ein Genuss für die Vögel, sie wegzupicken. Andere kleine Tiere mögen auch die Samen-Früchte und könnten sie wegfressen, bevor sie keimen könnten! Andererseits, wenn wir sie zu sehr begraben, könnten sie in kürzester Zeit im Boden verloren gehen, aufgrund der Granulometrie des Sandes, wäre kein Keimen möglich. So ist alles eine Wissenschaft des Wissens! In einem Jahr können wir sehen, ob wir unsere heutige Aktion zu neuer Biodiversität verholfen hat. 

Wir möchten herausheben, dass unsere Natur-Freunde die Initiative ergrafen, um den Müll aufzulesen – es ist ergreifend zu sehen, was man alles an Müll in dieser kostbaren und wertvollen Umgebung von reiner Natur gefunden hatte!

Fermín, unser Kamera-Freund hat die verschiedenen Moment gefilmt. Unser herzlicher Dank an alle, die es gewagt haben, das Wetter herauszufordern und uns Ihre Anwesenheit geschenkt haben.

Ein grosses Dankeschön!

KURZE ERKLÄRUNG DES VERFAHRENS ZUM TROCKNUNGS-PROZESSES DER SAMEN
UND FRÜCHTE IN CANTUESO NATURAL SEEDS, Córdoba

Wenn die reifen Früchte oder Samen bei Cantueso Natural Seeds ankommen, befinden
sie sich in einem harten Zustand. Je nach Reifegrad müssen sie ein oder zwei Tage im
Wasser bleiben, um sie zu erweichen. Nach dem Einweichen werden sie mit einem
manuellen Klingenzerkleiner zerkleinert, um keine Schäden zu verursachen.
Von diesem Moment an schwimmen sie und all das Saatgut, das nicht sinkt, wird
eliminiert, weil es nicht die optimalen Bedingungen hat, die gesucht werden.

Sie werden dann sonnengetrocknet, um auf natürliche Weise zu trocknen, und sobald
die Feuchtigkeit beseitigt ist, werden sie in Heizöfen überführt, um das Trocknen unter
einer kontrollierten Temperatur zu beenden.
Wenn der Samen trocken ist, durchläuft er eine densimetrische Tabelle, um erneut
eine Auswahl zu treffen, diesmal der Dichte, um nur die perfekt reifen oder
„geronnenen“ Samen zu belassen, d.h. diejenigen, die das grösste Gewicht haben.
Anschliessend gehen sie ins Labor, wo eine Probe entnommen und die Lebensfähigkeit
des Schnittes untersucht wird und eine weitere Probe zur Untersuchung der Keimung
eingesetzt wird.

Sobald alle Labordaten verarbeitet wurden, werden die Samen in einem Kühlraum mit
Licht und konstanter Temperatur zwischen 3 und 5 Grad gelagert und warten darauf,
wieder in degradierte Gebiete eingeführt zu werden, die mit neuer Biodiversität
angereichert werden sollten, wie wir es von Seiten der Vereinigung ProDunas Marbella
in allen Dünengebiete des Naturschutzgebiets Dunas de Marbella und des NaturDenkmals „Dunas de Artola“ in Cabopino programmieren werden.

BESTÄUBUNG DES STECH-WACHOLDERS (Juniperus macrocarpa)

In der La Adelfa-Düne gibt es mehrere Exemplare von StechWacholder, die keine Früchte haben, weil sie junge Exemplare sind und nicht geblüht haben, oder einige Zweige haben aus demselben Grund keine Früchte, andere nicht.

Die Früchte können je nach Jahr und Reifegrad unterschiedliche Farben haben.
Jedes Exemplar hat Zweige mit männlichen Blüten und Zweige mit weiblichen Blüten im reifen Zustand.

Die männlichen Blüten produzieren Pollen, die die weiblichen Blüten bestäuben und galbulaähnliche Früchte ergeben.

Die Bestäubung erfolgt meistens über den Wind.

KURZE ERKLÄRUNG ÜBER DEN UNTERSCHIED ZWISCHEN STECHWACHOLDER UND PHÖNIZISCHER WACHOLDER IN DÜNEN-UMGEBUNGEN

Phönizischer Wacholder (Juniperus turbinata) haben überlappende Blätter wie Dachziegel und fühlen sich weich an.

 StechWacholder (Juniperus macrocarpa) haben stachelige Blätter mit ein oder zwei weissen Streifen.

 

Sie gehören zur Familie der Cupresaceae.

  •  Der phönizische Wacholder ist eine einhäusige Art, d.h. die männlichen, kleinen und endständigen Blüten koexistieren auf demselben Baumfuss wie die weiblichen Hilfsblumen, die nach zwei Jahren zu Früchten von bis zu 14 mm reifen, eiförmig, wachsgrün und anschliessend dunkelrote Farbe. Die männlich blühenden Zweige haben Zapfen in den Achseln der Blätter, die viel Pollen produzieren, der im Frühjahr vom Wind zerstreut wird.
  • Der StechWacholder ist eine zweihäusige Pflanze, die einzelnen und zylindrischen männlichen Zapfen befinden sich auf anderen Zweigen als die weiblichen und er zeichnet sich durch die nadelartigen Blätter mit zwei weissen Bändern auf der Oberseite. Die reifen Zapfen zwischen 7 und 15 mm, welche von 3 Schuppen gebildet und sich fleischig anfühlen. Sie beherbergen 3 Samen im Inneren. Sie durchlaufen im zweiten Jahr ihrer Reifung verschiedene Farben bis hin zu Schwarz.

 

Es ist nicht ungewöhnlich, die Früchte in verschiedenen Reifegraden an derselben Pflanze zu finden.

 

Autor: Flor Truchero

DIE INTERESSANTE ZUKUNFT DER BIODIVERSITÄT IN DEN ÖKOSYSTEMEN DER DÜNEN

Ohne darauf zu warten, wurde uns die Tür geöffnet. Wir wurden angefragt, direkte Mitarbeiter und Teilnehmer an der Verbreitung der wunderschönen Artenvielfalt in den Dünen des Naturdenkmals „Dunas de Artola“ sowie im Ökologischen Reservat-Dünen von Marbella zu werden.

Ein in Córdoba ansässiges Familienunternehmen widmet sich seit vielen Jahren der Sammlung, Produktion (ökologischer Kultur) und Vermarktung von Samen und Früchten von Wildpflanzen einheimischen Ursprungs in Spanien (mehr als 850 verschiedene Arten). Sie kooperieren mit dem Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und nachhaltige Entwicklung. Ihr Interesse gilt hauptsächlich dem Mittelmeerraum, in den sich unsere Vereinigung voll integrieren kann, da wir uns um 500.000 m2 Dünenumgebung im Naturdenkmal „Dunas de Artola“ und dem Naturschutzgebiet Dunas de Marbella kümmern.

Das Projekt: Sammlung von Samen und Früchten der einheimischen Dünenflora wird eine anspruchsvolle und schöne Herausforderung darstellen, da wir uns als Verbündete fühlen werden, wenn es darum geht, die biologische Vielfalt durch die Wiedereinführung von Samen aus verschiedenen Dünenumgebungen zu fördern und die einheimischen Pflanzenarten in den geplanten Ökosystemen zu verbreiten.

Wir werden mit jährlichen Sammelprogrammen mit 8 einheimische Arten pro Jahr für ihre Wiedereinführung in die verschiedenen Ökosysteme an der Küste der Costa del Sol angangen.

 

 

Biodiversität ist Leben und die Samen der einheimischen Wildflora säen Biodiversität

Es gibt einige Dünengebiete, die noch einer intensiven Landschaftsrestaurierung bedürfen und in denen es besonders interessant sein wird zu sehen, wie positiv die Intervention des Menschen sein kann. Eine botanische Artenvielfalt mit genetischer Reinheit, gesund und gedeihend begünstigt die Bestäubung der Vegetation und bietet der Entomofauna Schutz, die sowohl Insekten als auch andere Arthropoden umfasst.

Gleichzeitig ist die phytogenetische Rückverfolgbarkeit dank der strengen Kontrolle durch das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und nachhaltige Entwicklung gewährleistet. Die einschlägigen Genehmigungen für ProDunas bilden die Grundlage für die Garantien in Bezug auf spezifische Erhaltungs- und/oder Wiederansiedlungsprojekte von einheimischen Arten.

Diese gegenseitige Zusammenarbeit muss über einen längeren Zeitraum andauern. Aus diesem Grund sucht unsere Vereinigung Mitwirkende aus verschiedenen Sparten wie zum Beispiel: spanische Universitäten, die bereits die Dünen von Marbella besuchen, Forschung zu genetischen Verbesserungen sowie Schulen, Stiftungen und Unternehmen im Allgemeinen, die sich dazu verpflichten möchten bei diesem schönen Projekt mitzuarbeiten. Diese Kooperationen fördern das Wissen über die einheimische Flora, und jede Beteiligung Dritter wird als altruistisch verstanden.

Möchten Sie als Freiwilliger dabei sein?

 

LISTE DER VORGESCHLAGENEN ARTEN FÜR DAS PFLÜCKEN VON SAMEN UND FRÜCHTEN
ERSTER DREIJAHRES-PLAN: 2020-2023

2020-2021 2021-2022 2022-2023

1º – Ammophila arenaria

2º – Helichrysum stoechas

3º – Juniperus turbinata

4º – Juniperus macrocarpa

5º – Pancratium maritimum

6º – Pistacea lentiscus

7º – Rosmarinus officinalis

8º – Thymus vulgaris/Thymbra capitata

 

9º- Centaurea sphaerocephala

10º- Cyperus capitatus

11º- Delphinium nanum

12º- Echium gaditanum

13º- Eryngium maritimum

14º- Ononis ramosissima

15º- Pseudorlaya pumila

16º- Verbascum thapsus

17º- Allium roseum

18º- Asphodelus aestivus

19º- Cakile maritima

20º- Paronochia argentea

21º- Lavatera cretica

22º- Lobularia maritima

23º- Otanthus maritimus

24º- Retama monosperma blanca

 

 

Möchten Sie unseren Monatsbericht erhalten?

Möchten Sie Mitglied werden oder Naturfreund der Dünen sein?

Die Vereinigung ProDunas Marbella

Die Vereinigung arbeitet unaufhörlich zur Verteidigung und Bewahrung der einzigartigen Ökosystemen, welche noch in Naturgebieten mit Dünen in der Provinz Málaga existieren; sie setzt Impulse zum Schutz der einheimischen Flora und kleiner wilder Fauna; sie fördert die Rückgewinnung, Sanierung und den Erhalt der interessanten Biodiversität in den Dünenzonen der Gemeinde Marbella.