Freiwillige

3. SÄULE. ZUSAMMENARBEIT, UM DAS DÜNEN-SYSTEM ZU ERHALTEN

Unternehmen – Hotels – Eigentümer-Vereinigungen – Vereinigungen + Voluntäre

Organisierte Tage:
1º- Ausreissen der nicht einheimischen Pflanzen
2º- Versetzung von einheimischen Sträuchern
3º- Mithilfe beim Einsetzen der Holzpfähle und das Durchziehen der Sisal-Taue.

Mithilfe bei den Umwelt-Tagen heisst:
– Aktivitäten ausgerichtet für Angestellte, Familienangehörige sowie Voluntäre
– Bürgern die Liebe für die Natur in den Dünen wecken.
– Lehren, das “Natur-Erbe” an den Stränden von Marbella zu schätzen.
– Förderung des Verstehens des “Natur-Erbes”.
– Lehren, die eindrückliche und komplexe Biodiversität zu verstehen, welche sich so nahe am Arbeitsplatz befindet.
– Tage der Reinigung und Instandhaltung der Dünen-Zonen.
– Ausreiss-Aktionen der Invasoren-Pflanzen: Mittagsblume (Carpobrotus edulis) und Schilf (Arundo donax).
– Wissenschaftliche Arbeiten unterstützen.
– Vertiefung des Wissens über die einheimische Flora und Fauna über die Beobachtung.

ZUSAMMENARBEIT

Die Vereinigung Pro Dunas Marbella stützt sich auf die freiwillige Zusammenarbeit von zahlreichen Schulen und Instituten, sowie private Unternehmen, Privatpersonen und Mitgliedern, welche eine enorme Arbeit, in Bezug auf die Wartung und Instandhaltung der Dünen-Zonen ausführen. Grundsätzlich stützt sich diese Arbeit auf:

– Periodische Ausreiss-Aktionen der nicht einheimischen exotischen Pflanzen (EEI)
– Aufforstung mit einheimischen Dünen-Sträuchern
– Säuberung und Auflesen von Abfällen in den Dünen
Untenstehend erstellen wir eine Liste von aktiven Mithelfern der Vereinigung.

Unser herzlichster Dank gilt allen Helfern

Wartungs-Arbeiten in den Dünen

Eine der wichtigsten Wartungs-Arbeiten in den Dünen ist vor allem die Ausrottung von exotischen nicht einheimischen Pflanzen.

Die nicht einheimischen Pflanzen werden normalerweise vom Menschen an Orten eingeführt, welche sich ausserhalb ihren natürlichen Zonen verbreiten. Dank ihrer Anpassungsfähigkeit können sie sich schnell in einheimischen Zonen vermehren und dort grossen Schaden anrichten können. Dass eine Invasoren-Pflanze schädlich werden kann, bedeutet, dass sie wichtige Veränderungen erwirkt, wie zum Beispiel auf die Zusammensetzung, auf die Strukturen oder auf die Prozesse der natürlichen oder semi-natürlichen Ökosysteme einwirkt. Das wiederum kann zu einer Gefahr für die einheimische biologische Verschiedenartigkeit bedeuten (d.h. Vielfalt der Tierarten, Vielfalt der Besiedlung oder Vielfalt von Ökosystemen).

Die natürlichen oder von den Menschen provozierten Veränderungen in den Ökosystemen der ganzen Welt haben die Pflanzen- und Tier-Arten vorsätzlicherweise oder willentlich verändert. Die Folge von solchen Handlungen ist, dass bestimmte Arten ein invasives Verhalten entwickeln und dadurch erreichen, dass veränderte oder degradierte Habitats sehr anfällig auf ein agressives Verhalten reagieren.

Die Kontrolle und Ausrottung von invasiven Pflanzen erheischen grossen Aufwand und sind sehr langwierig und manchmal fast nicht möglich.

Potenzielle Invasoren-Pflanzen zu identifizieren ist der erste Schritt, um eine Einführung zu vermeiden und ist der beste Weg, um ein Problem zu stoppen, welches sich im selben Rhytmus ausbreitet wie die Globalisierung.

Möchten Sie unseren Monatsbericht erhalten?

Möchten Sie Mitglied werden oder Naturfreund der Dünen sein?

Die Vereinigung ProDunas Marbella

Die Vereinigung arbeitet unaufhörlich zur Verteidigung und Bewahrung der einzigartigen Ökosystemen, welche noch in Naturgebieten mit Dünen in der Provinz Málaga existieren; sie setzt Impulse zum Schutz der einheimischen Flora und kleiner wilder Fauna; sie fördert die Rückgewinnung, Sanierung und den Erhalt der interessanten Biodiversität in den Dünenzonen der Gemeinde Marbella.