Asociación Pro Dunas Marbella

Marbella (Málaga)   e-mail: asociacion@produnas.org /produnas@telefonica.net

 

 

 

 

 

Nachrichten-Jahre 2009/08

 

Dezember 2009 

 EIN TEIL DER DÜNE “EL BARRONAL DE LA MORENA” WIRD URBANISIERT . . .

 

Laut der Session des Verwaltungs-Rates der Stadt Marbella am 10. November. Unser Einspruch zu dieser Ratifizierung wird demensprechend in Form und Zeit der Stadt eingereicht, damit unsere bisherigen Forderungen nicht im Sande verlaufen, nachdem wir allen Administrationen unsere ausführlichen Gründe erörtert hatten, weshalb die Erhaltung dieser grossen Düne – einmalig in ihrer Vielfalt an Flora und Fauna – für die Natur, sowie für die Bürger und letztendlich auch für die Stadt Marbella so wichtig ist. Diese Gründe wurden unterstützt mit mehr als 1.600 Unterschriften von Nachbarn und Naturfreunden.

 

Obschon wir wissen, dass das Gesetz auf Seite der Firma ist, welche die Düne ausbauen will, werden wir weiterhin darum kämpfen, dass Garantien zwischen allen Beteiligten zustande kommen und ein Konsensus zwischen der Natur und des Betons erreicht wird.

 

Wir setzen all unser Vertrauen in das Wohlwollen der Administrationen und ihre gegebenen Versprechungen, und werden darauf achten, dass die erläuterten Garantien, die Düne um ca. 200m gegen Norden zu erweitern ausgeführt werden, damit dieses Natur-Reservat von allen geschützt wird. Wir sind überzeugt, dass die Stadt Marbella ausreichend gewillt ist, selber Grünzone an die Düne anzuschliessen und dass die Küstenbegrenzungen vom Küsten-Amt respektiert werden. Dank unserer energischen Verteidigung des Küsten-Gesetzes konnten wir durchsetzen, dass die zukünftigen Bauherren dieses Landstück nicht im ganzen Bau-Konzept miteinbeziehen können.

 

Unsere Forderungen sind unerschütterlich und bezwecken, dass die einheimische Flora und Fauna erneut das Recht hat, sich zu entfalten.

Um das zu garantieren, verpflichten wir Alle, dass der Zugang zur Küste nur über Fussgänger-Pfade gewährleistet ist und zwar auf entsprechenden erhöhten Holzpfaden, damit die einzigartige und ursprüngliche Orographie erhalten bleibt. Auch haben wir die Zusage erhalten, dass die ganze Düne mit Holzpfählen abgezaünt wird um zu garantieren, dass nie irgend ein motorisiertes Vehikel (auch keine Lastwagen oder Bulldozzer) sich in diese Dünen „verirren“ kann.

 

Wir sind alle dazu aufgerufen, die letzten Natur-Gebiete zu erhalten – deshalb benötigen wir die Unterstützung von Allen.

 

 

November 2009 

 

ÖKO-TURISMUS UND FÜHRUNGEN DURCH DIE DÜNEN VON BAHÍA DE MARBELLA

 

Zum ersten Mal und während des Sommers, unsere Vereinigung hat ein Programm in Richtung Öko-Turismus aufgestellt mit Führungen durch die Dünen “La Adelfa”, einzigartig in Marbella. Diese Pionier-Initiative bezweckt, das Verstehen und die Sensibilität zu vertiefen für eine zarte Natur, welche trotz der vielen Residierenden und Ueberbauungen, jedes Jahr üppiger wird mit neuen einheimischen Pflanzen.

 

Diesen Sommer wurden diese Führungen mit ausländischen Turisten eingeweiht und es freut uns, dass diese Spaziergänge von den Turisten sehr gut angenommen und als sehr interessant eingeschätzt wurden. Auch gab diese Idee Einsicht in die kontinuierliche Arbeit und Aktivitäten, welche von uns ausgearbeitet werden zum Schutz und Ueberleben der Dünenlandschaften. Die grosse Vielfalt der einheimischen Flora, welche man während der Führungen besichtigen kann, wurden fotografisch unterstützt.

 

Wir hoffen, dass das Verständnis für einen gestützten Dünen-Schutz mit solchen Initiativen stetig zunimmt und auch unterstützt wird.

 

 

Oktober/November 2009 

UNSER HERZLICHSTES DANKESCHÖN AN ALLE MITSTREITER UND DIE ÜBER 1.600 ERHALTENEN UNTERSCHRIFTEN!

Mit diesen Unterschriften fordern die Bürger die  Bürgermeisterin der Stadt Marbella wie auch die Abgeordneten des Umweltamts und des Küstenamts der autonomen Landesregierung (Junta de Andalucía) auf, die internationalen wie auch die nationalen Gesetze anzuwenden, um den totalen Schutz des komplexen Öko-Systemes dieser einzigartigen Düne zu garantieren.

*  *  *  *  *

 

 

  BARRONAL DE LA MORENA

ZERSTÖRUNG EINER WERTVOLLEN DÜNEN-OASE IN “EL ROSARIO” MARBELLA

 

 

Die herrliche Vegetation in der grossen Düne vom “El Barronal de la Morena”, nur 3 km von Bahía de Marbella entfernt und zu finden zwischen den Strand-Restaurants “Hipopótamo” und “Las Flores”, wurde anfangs September 2009 mit grossen Planier- und Häckel-Maschinen total zerstört. Diese Düne beherbergte viele wilde Kleintiere wie Hasen sowie geschützte Vogelarten.

Es ist eine der letzten Dünen-Zonen unterhalb der Nationalstrasse 340 mit intakten Öko-Systemen. Der Eingriff in dieses Öko-System, sofern die Ueberbauung von über 150 Häusern gestattet würde, hätte zur Folge, dass eine unbebaute und einzige Landschaft in Marbella für immer verloren wäre.

In diesem Sektor sind vor allem die einheimischen Dünen-Sträucher hervorzuheben, wie auch geschützte Sträucher, welche auf der “Roten Liste für bedrohte andalusische Flora”: Euphorbia bastica und Pancratium maritimum. Auch hat die Vereinigung bereits mehr als 50 einheimische Pflanzen identifiziert.

Daher ist es die letzte Möglichkeit, die Düne “Barronal de la Morena” vor einer erneuten Ueberbauung an der Küste zu retten; Nationale wie auch internationale Gesetzesgeber sollten diese Dünen-Landschaft, wie auch andere Küsten-Öko-Systeme, schützen. Auch das aktuelle Küstengesetz wie auch die LOUA sieht vor, dass 500m in die Zone der Küsten-Beeinflussung einfliessen sollen.

Das Volk erhofft von den Aemtern, dass auch sie das Ueberleben einer der wichtigsten natürlichen Redukte unterstützen gegen einen agressiven Ueberbauungs-Prozess, welcher schon viele Jahre an der andalusischen Küste regiert. Wir hoffen, dass unsere Politiker die Stimme des Volkes erhören und eine Umdrehung von 180º vornehmen, um dieses Schmuckstück der Natur für immer zu schützen.

Wir erhielten ausführliche Arbeiten über das intense Leben in dieser Düne, angefangen mit der FAUNA – VÖGEL – REPTILIEN sowie SÄUGETIEREN, welche ihr Habitat verloren haben. Im Buch “Rote Liste für bedrohte andalusische Fauna” (Cjía vom Umwelt-Amt 2001), sind auch Arten aufgelistet, welche in dieser Düne lebten.

 

September 2009 

 

SÄUBERUNGS-TAG IN DEN DÜNEN VON BAHÍA DE MARBELLA

 

15. August 2009

 

35 Mitglieder sowie Voluntäre waren an diesem Tage dabei und haben mitgeholfen, dass die Dünen-Landschaft weiterhin gepflegt wird:

 

Neuer Schilfwuchs wurde zurückgeschnitten

Säuberung der “Falschen Mimose”

Ausrottung der: Pennisetum setaceum (Plumilla)

Allgemeine Säuberung der Dünen sowie der Hunde-Excrementen

 

Wir danken Allen, die mitgemacht haben!

 

 

AUGUST 2009 

AUFSICHTS-STELLE ZUR

SICHERHEIT DER GESUNDHEIT IM MEER

Bahía de Marbella / Los Monteros

 

Wir teilen mit, dass ein diesbezügliches Dispositiv des Gesundheits-Ministeriums der Andalusischen Behörde für die Costa del Sol, in Marbella seinen Sitz hat. Während der Sommer-Monate  Juni bis September, wie auch vor Ostern, werden alle zwei Wochen offizielle Meer-Wasser-Proben auf der Höhe der Siedlung Los Monteros, analysiert, damit das Meer-Bad uneingeschränkt

 genossen werden kann. Diese Kontrollen sind mehr ausgerichtet auf gesundheitliche Komponente als auf Umwelt-Fragen.

 

Diese Analysen sind interessant, da sie doch die Garantie bieten, in totaler Zuversicht und in dieser Gegend der Gemeinde Marbella, das Baden zu geniessen. Die letzten Resultate wurden uns übermittelt und bekräftigen, dass die Qualität des Meeres für die Sommerzeit 2009 als SEHR GUTE QUALITÄT eingestuft wurde.

 

Jegliche Anomalität sollte uns sofort mitgeteilt werden, damit entsprechende, sofortige Massnahmen getroffen werden können.

 

 

 

Juli 2009 

4 JULI 2009

 

TAG DER KÜSTEN-AKTION

UND SÄUBERUNG DES STRANDES “LA ADELFA” – BAHÍA DE MARBELLA

 

Jedes Jahr organisiert das Netz der Umwelt-Voluntäre, untergestellt der Regional-Regierung für Umwelt und der Küsten Andalusiens, einen Tag der Pflege der Küsten und Säuberung der Strände mit verschiedenen Aktivitäten:

 

Dieses Jahr organisiert unsere Vereinigung dieses aktive Event am Strand “La Adelfa” von Bahía de Marbella (Marbella). Helfende Hände sind uns versprochen von der Vereinigung “Ben-al-Mare”, welche uns eine praktische Demonstration zeigen werden, wie eine Säuberung des Meeres-Bodens mit Tauchern vor sich geht, wie auch Mitglieder des Surfing-Klub Málaga, welche uns eine praktische Surf-Lektion geben werden. Die Delegation für Umwelt-Fragen der Stadt Marbella wird mit Verantwortlichen zu solchen Themen dabei sein und stellt uns ein Sonnendach sowie Tische zur Verfügung. Die Aula del Mar, Málaga, wird anwesend sein mit didaktischem Material.

 

Mit diesem Tag möchte man alle Bürger und Residierende, welche an den Strand kommen, informieren und um Hilfe bitten, keine Abfälle am Strand zu hinterlassen.

Ort der Strand-Aktion:

 

 

 

 

 

BAHÍA DE MARBELLA (Marbella)

Ausfahrt: Altos de Marbella - km 186 - N-340

Strand-Zugang: Avda. Alameda del Mar

N  36º30.103' - W 004º49.859'

 

Programm: 10 – 13 Uhr

 

- Wir heissen Sie willkommen -

 

RESULTAT: 3Kg Abfall auf 3km Strand

 

Juni 2009 

HOLZ-PFÄHLE

IN DER DÜNEN- ZONE VON BAHÍA DE MARBELLA

 

Zum x.Mal hat das Küsten-Amt, in Zusammenarbeit mit dem regionalen Umwelt-Ministerium, erneut die abgesteckt Linie mit  Holz-Pfählen  in der Dünen-Zone von Bahía de Marbella versehen, damit garantiert wird, dass kein motorisiertes Fahrzeug, auch keine Quads, in die Dünen eindringen kann, da diese Zone als Nautrgebiet

 

Monumento Natural – Bahía de Marbella

 

vorgeschlagen ist. Diese Initiative wird unterstützt vom:

Regionalen Umwelt-Ministerium

Küsten-Amt und

Stadt-Regierung von Marbella

 

Jegliche Unterstützung gegen Vandalismus nehmen wir gerne entgegen. Die einheimische Flora kann sich mit dieser Regelung von Jahr zu Jar weiter entwickeln und wird somit zu einem grossen Wert für diese Dünen-Zone.

 

- Deshalb rufen wir Alle auf, mitzuhelfen, sie zu schützen -

 

Mai 2009 

 

 

 

 

AUSROTTUNG VON EINGEDRUNGENEN, EXOTISCHEN PFLANZEN

UND

REHABILITERUNGS-PROGRAMM DER KÜSTEN-HABITATS IN DER GEMEINDE MARBELLA

 

 

 

Verdienterweise werden nun die Dünen-Zonen von Bahía de Marbella und anderen weiteren Zonen über 17km auf der Ost-Seite der Gemeinde Marbella, von allen offiziellen Stellen, als “Wert zur Schützung” eingestuft. Endlich hat man einen Weg gefunden, dass sich die Regionale Vertretung des Umwelt-Schutz-Ministerium, die Delegation der Stadt Marbella mit unserer Vereinigung zusammensetzen, um ein Arbeits-Programm auszuarbeiten, welches während langer Zeit von uns gewünscht wurde.

 

Dank der aktiven Unterstützung unserer Vereinigung können diese Arbeiten in Form von Ausrottung von eingedrungenen, exotischen Pflanzen vorangetrieben werden und mittels der Pflanzung von 2000 Jung-Pflanzen eine Rehabilitierung der Küsten-Habitats von Bahía de Marbella und anderen Zonen erreicht werden.

 

In einer zweiten Phase, nach Zustimmung der General-Direktion des Umwelt-Schutz-Ministeriums, werden Holzpfade und Holz-Absperrungen eingerichtet, um die vorhandene Vegetation zu schützen und zu fördern. All diese Einrichtungen werden mithelfen, dass Jedermann sich an der vollen Blüten- und Sträucher-Pracht erfreuen kann.

 

Wir danken den Behörden, dass sie den Weg gefunden haben, diese Initiative zum totalen Schutz dieser Dünen-Zone zu unterstützen.

 

 

JEDEN DIENSTAG MORGEN 

 WIR BRAUCHEN HELFER FÜR DIE DÜNEN-ARBEITEN

 

 

April 2009 

 

 

SANIERUNGS-ARBEITEN wegen VERWÜSTUNG

An Plakaten

 

“Alle Jahre wieder” oder öfters müssen leider Mitglieder der Vereinigung die unnütze und harte Arbeit zum Beseitigen von Graffiti-Verwüstung an den Plakaten in den Dünen von Bahía de Marbella in Angriff nehmen.

 

Ist es die Langeweile, die zu Vandalismus und zu nicht reparierbaren Schäden führt? Denn leider müssen die Plakate der Vereinigung periodisch ausgewechselt werden, da sie die Säuberung nicht überstehen.

 

Wir fragen uns: Kann man Leute sensibilisieren, die Plakate zerstören oder Pflanzen verwüsten?

 

März 2009 

 SCHREIBEN DES DANKES

 des Umwelt-Ministeriums und der Aula für Meeres-Studien

 

an die Asociación Pro Dunas , für ihre jährliche Mithilfe bei den

Coastwatch-Programmen: “Schützen wir die Küste”

Es ist uns eine Freude, dieses Dankeschön an unsere “Freunde der Dünen” weiterzugeben.

 

Diese programmierten Tage werden an allen europäischen Küsten am selben Tage vorgenommen und beinhalten Projekte für umweltfreundliche Schulungen wie z.B.:

Förderung zur Sensibilisierung und Schützung der Küste und des Meeres, mittels Erfassungen von entsprechenden Informationen in Bezug auf den Umwelt-Zustand der Küste.

 

All diese Projekte könnten nicht zustande kommen ohne die aktive Mithilfe von Freiwilligen, welche aus selbstlosen Gründen, ihre freie Zeit zur Verbesserung der Umwelt schenken.  

 

Deshalb dankt des Umwelt-Ministerium und das Technische Sekretariat uns Allen für die Treue, unsere Mitarbeit und Mithilfe bei diesen Projekten. Bereits seit sieben Jahren helfen viele Vereinigungen mit, Daten zur Umwelt-Analyse unserer Küsten zu sammeln,

 

wie aus untenstehender Information hervorgeht October 2008:

 

 

Málaga

Granada

Almería

Vereinigungen

14

5 6

Untersuchte Kilometer

45 km

12,5 km

51,5 km

 

 

Februar 2009 

 

 

AKTIVE UNTERSTÜTZUNG DER MACRO-COMUNIDAD

VON BAHÍA DE MARBELLA

FÜR SÄUBERUNGS-ARBEITEN IN DEN DÜNEN

 

 

 

Unsere Vereinigung akzeptiert mit Freude die langerwartete aktive Unterstützung der Macro-Comunidad Bahía de Marbella.

 

Die zuständige Gruppe der Macro-Comunidad hat nun die wöchentliche Kontrolle und Säuberung der 3 “Sanecan-Container” übernommen, welche in den Dünen aufgestellt sind und periodisch die Plastik-Säcke sowie die kleinen Beutel auswechseln, welche wir zur Verfügung von allen Hundebesitzern stellen, damit sie den Hunde-Kot ihres Schützlinges aufnehmen können.

 

Wir schätzen die Aufgeschlossenheit der Macro-Comunidad und nehmen dieses Wohlwollen, die Dünen sauber zu halten, gerne entgegen.

 

Wieder machen wir einen Appell an die Hundebesitzer, dass auch sie mithelfen, die Dünen von Hunde-Kot freizuhalten, damit die Natur nicht darunter leiden muss.

 

- Unser Wunsch ist, dass Jedermann Freude an den Dünen haben kann -

 

 

 

Januar 2009 

 

ANTRAG, die Dünen von Bahía de Marbella (Marbella, Málaga) als NATUR-SCHUTZGEBIET zu deklarieren

Ein weiterer Schritt ist getan!

Ende Dezember 2008 wurde das von uns erstellte Dossier “Technisches Memorandum” der Regional-Regierung für Umweltschutz übergeben. Mit dieser Akte wird das Projekt des totalen Schutzes der Dünen in Bahía de Marbella beim Umweltschutz-Ministerium vorangetrieben. Unser Antrag beinhaltet den totalen Schutz mittels der Figur, dieses Dünengebiet als Natur-Schutzgebiet “MONUMENTO NATURAL” zu deklarieren.

Mit diesem Register-Eintrag enden unendliche Stunden der Zusammenstellung von Daten, welche vom Umwelt-Ministerium verlangt wurden. Ausserdem haben wir mit dieser Akte die ursprüngliche Anweisung der mehr als 800 Natur-Freunden sowie der mehr als 150 Mitglieder erfüllt, die Dünen-Zone in Bahía de Marbella zu erhalten und zu schützen.

Wir hoffen nun, dass das übergebene Dossier seinen Weg geht bis hin zur Deklarierung als Schutz-Gebiet dieser als auch anderer Dünen in Andalusien.

Unsere Vereinigung wird weiterhin die Brücke zwischen den Bürgern und den verschiedenen regionalen sowie staatlichen Aemtern bilden, im Interesse des Natur-Schutzes und der Bio-Diversität.

 

 

Dezember2008 

Klick auf die Tafel zur Vergrösserung

ANERKENNUNG DER VERTRETUNG DES UMWELT-MINISTERIUM
der andalusischen Regional-Regierung

der Vereinigung PRO Dunas  für ihre kontinuierliche und gemeinnützige sowie aktive Mithilfe und Unterstützung bei Strandungen von Meeres-Säugern sowie Meeres-Schildkröten an den andalusischen Küsten.

Mit dieser Gedenk-Tafel werden die konstanten Bemühungen unserer Gruppe prämiert und unsere tatkräftige Unterstützung anerkannt, bei den Strandungen von toten oder lebenden Tieren sowie bei der Ausarbeitung von Daten für statistische Zwecke aktiv während etlichen Jahren mitgewirkt zu haben. Diese Erfassung der Daten ermöglichte die Suche nach möglichen Krankheiten oder schneller Identifikation von möglichen Epidemien der Meeres-Tieren.

Ein wichtiger Bestandteil unseres Teams war die moralische Unterstützung der anwesenden Personen, welche die entsprechenden Erläuterungen und Auskunft zu schätzen wussten. Dieser Einbezug der Strandgänger erleichtert den Weg zum Kompromiss aller, eine spezielle Sensibilität für Meeres-Säuger in Not aufzubauen.

 

November 2008 

 

TAG ZUR EUROPÄISCHEN KÜSTENWACHE
18. Oktober 2008


Inspektion der Küste in Bahía de Marbella - La Adelfa Strand

 Das Netz zur Europäischen Küstenwache (CWE) hat auch dieses Jahr erneut auf unsere Mithilfe gebaut, zur Ermittlung vom umweltfreundlichen Zustand der Küste Andalusiens. In unserem Fall wurde die Küste zwischen Los Monteros und Río Real zur Inspektion erfasst mit Tests, welche die Daten zur aktuellen Situation und Suche nach Nitraten und Streptokokken auswerteten.  
Die ermittelten Daten werden statistisch ausgewertet und der Europäischen Databank weitergeleitet. Der Hauptgrund dieser Aktion will die Sensibilisierung der allgemeinen Bevölkerung anspornen, Umwelt-Themen für Meeres-Belange besser zu verstehen.

 

 

Oktober 2008

BAU-ABFÄLLE UND HUNDE-KOT IN DEN DÜNEN  -  AUFRUF AN  JEDERMANN

 

Die Ferienzeit ist jetzt zum Abschluss gekommen, was für die Dünen-Landschaften eine wiederkehrende Ruhe bedeutet. Die Natur wurde wie noch nie zuvor, auf die Probe gestellt und durchzuhalten, und das alles nur wegen der Rücksichtslosigkeit der Menschen.

 

Zum Glück, und dafür möchten wir besonders danken, musste kein unerfreuliches Geschehnis gemeldet werden, kein unerlaubtes Feuer, keine unerlaubten Grill-Feste wurden in den Dünen und “Adelfa”-Strand von Bahía de Marbella abgemahnt. Das ist besonders erfreulich.

 

Leider konstatieren wir das Ausbleiben der Kooperation von Hundebesitzern, welche den Kot ihrer Schützlinge wissend in den Dünen zurücklassen, obschon Plastic-Tüten sowie die Behälter von der Vereinigung dazu aufgestellt wurden. Warum, fragen wir uns, können die Leute in ihrem Urlaub nicht freiwillig die Natur respektieren?

 

Auch ist es erbärmlich, dass einige Leute, aus Unkenntnis oder jedoch mit Absicht, ihre Bau-Abfälle in den Dünen deponieren und somit mit Zement und Steine alles Leben in den Dünen ersticken. Warum können sie nicht wie alle anderen diese Abfälle richtig entsorgen?

 

Viele Mitglieder helfen bei den jährlich ausgerufenen Tagungen mit, wie z.B. die Ausrottung der invasiven Pflanzen, freiwillig und mit viel Verantwortungs-Gefühl, um diese Natur zu schützen. Wegen dem Mangel an Kooperation von anderen Menschen, die scheinbar nicht einsehen, welchen Schaden Sie mit Taten der Verwüstung der wilden Flora zufügen, musste nun die Vereinigung die Hilfe von Dritten anfordern, um eine gründliche Reinigung der Dünen vorzunehmen. Der finanzielle Aufwand ist leider von Bedeutung und könnte mit ein bisschen von Wohlwollen vermeidet werden.

 

Mit all dem Vorhergesagten möchten wir alle dazu aufrufen, mitzuhelfen, sei es über eine didaktische Ueberzeugung der Bewusstseins-Bildung oder über den Weg der Sensibilisierung, die Naturfreude in anderen Personen zu wecken. Alle haben wir die Legalität, die Natur zu schützen und zu respektieren, eine Natur welche von unserem guten Willen und Gutwilligkeit abhängt.

 

- Wenn jedermann mithilft, können die Dünen geschützt werden -

 

 

September 2008

 

 

TAG zur SÄUBERUNG und AUSROTTUNG DER INVASIVEN PFLANZE  “Carpobrotus edulis”

In den Dünen von Bahía de Marbella – Marbella

21. August 2008

Erneut wurden die Mitglieder und Naturfreunde von der Vereinigung aufgerufen, bei den Säuberungs-Arbeiten sowie Ausrottung der invasiven Pflanze mitzumachen, zum Schutz der einheimischen Pflanzen in den Dünen.

Die Teilnahme der Mitglieder ist zu beglückwünschen und mit grossem Eifer, von Kindern, Halbwüchsige sowie ältere Personen, ging es fröhlich an die Arbeit. In kurzer Zeit wurden 40 grosse Säcke mit den ausgerissenen invasiven Pflanzen gefüllt. Mit dieser Massnahme können die Dünen wieder atmen und einheimische Pflanzen Fuss fassen.

Unser herzliches Dankeschön geht an alle, die mitgeholfen haben, die Dünen zu pflegen.

 

August 2008 

 Jagd-Verbot 2008 für Singvögel

Wir sind erfreut über das erneute Verbot mittels eines Dekretes der General-Direktorin für die Verwaltung des Naturschutzes des Umwelt-Delegation der Andalusischen Behörden. Das Interesse der Behörden zeigt die stetige Zunahme und Sensibilität gegen die indiskrimierte Singvogel-Jagd in Andalusien.
Dieses Dekret für das Jahr 2008 ist erweitert worden auf alle Dünen-Zonen der Gemeinde Marbella, zwischen:

 

Río Real (Marbella) bis zur Gemeinde Mijas und beinhaltet u.a: Alicate – Rosario – Tiempo libre – Elviria – Monumento Natural Artola in Cabopino


Mit diesem Dekret gibt man den Singvögeln eine natürliche Flugbahn zurück und garantiert ihnen mehr Zonen zum Nestbau.
Eine aktive Mithilfe der Bürger gegen die willkürliche Vogel-Jagd in diesen Dünen-Zonen würde das Dekret unterstützen

 

JULI 2008 

HELICHRYSUM STOECHAS (Bittere Kamille)

+

NATIONALE MASSNAHME GEGEN ZERSTÖRUNG DER NATUR DURCH BRÄNDE

 

 

 Jeden Sommer, von Juni bis Oktuber, werden enorme Massnahmen getroffen, auch von unserer Vereinigung, um zu vermeiden, dass grosse Gegenden vom Feuer zerstört werden.

 

 

Es ist deshalb geboten, auch die Natur in Dünen-Zonen zu schützen und Dünen-Pflanzen wie das Helichrysum Stoechas zu respektieren. Diese einheimische Pflanze ist staatlich geschützt und es ist verboten, sie zu kommerziellen Zwecken zu verwenden.

 

Die Ernte der Blüten verdammt die Pflanze zum sofortigen Tode.

 

Wir fordern Alle auf mitzuhelfen, diese Pflanze zu respektieren. Ihre mannigfaltigen Blüten kommen zur vollen Pracht, sofern wir die Natur walten lassen und den biologischen Zyklus nicht stören. Auch hilft diese Pflanze, die Dünen zu festigen und gibt ausserdem der Fauna den nötigen Schutz.

 

JUNI 2008 

 

VERBOT ZUR JAGD VON SINGVÖGELN FÜR ALLE DÜNEN-ZONEN DER GEMEINDE MARBELLA

 

Mit unserem Schreiben vom 15. Mai 2008 wurde die Regional-Regierung des Umwelt-Ministeriums der Andalusischen Regierung erneut gebeten, keine Jagd-Lizenzen für Singvögel für die Dünen-Zonen der Gemeinde Marbella’s zu erteilen. In unserem Schreiben haben wir die Inspektions-Zone ausgeweitet von Alicate – Costabello – Real de Zaragoza – Tiempo Libre bis hin zu Elviria.

 

Mit einer neuen Resolution hoffen wir, dass das zerbrechliche Gleichgewicht der Fauna in den Dünen wiederhergestellt werden kann.

 

MAI 2008 

Zerstörung der Düne

SANIERUNG UND RÜCKGEWINNUNG DES STRANDES
“LA ADELFA” – BAHÍA DE MARBELLA –


Der Verlust des Strandes und der Düne geht weiter voran, sofern Niemand etwas dagegen tut. Wieder einmal mussten wir einen neuen Platz für eine der Holz-Banken suchen, da sie wegen der kontinuierlichen Strömungen ins Meer gefallen war.

Neuer Standort der Bank

Wir gratulieren der Stadt Marbella, dass sie endlich unsere konstante Besorgnis mittels unserer Klage-Schreiben aufgegriffen hat und eine entsprechende Studie der aussichtslosen Situation des Strandes angefertigt hat. Wir hoffen, dass das Umwelt-Ministerium diese Lage ernst nimmt und mit konkreten Arbeiten beginnt, die Sanierung des Strandes, ohne weitere Verzögerungen, zu beginnen.

Es kann nicht angehen, dass jedes Jahr mehr als 2m der Dünen-Masse verlorengeht. Mit diesem Rhythmus und ohne definitive Rückgewinnung des Strandes, mittels Unterwasser-Dämme, werden die Dünen von Bahía de Marbella bald vom Meer vernichtet werden, was unserer Meinung nach absolut unterbunden werden sollte.

 

APRIL 2008

XV WOCHE DES MEERES 2008 – “ERHALTUNG DER KÜSTEN-HABITATS”

Forum – Málaga  / 15. April 2008

 

Unsere Vereinigung erhielt die Einladung der Aula del Mar, als Referent in der Arbeitsgruppe mitzuwirken. Diese Gelegenheit wurde von der Vereinigung wahr genommen, vor einem jungen Publikum (Universität) über unsere Aktivitäten zu sprechen, wie auch über unsere Arbeit und Vorschläge bei den verschiedenen Aemtern zu informieren. Unser Vortrag wurde unterstützt von Foto-Reportagen, welche graphisch die kontinuierliche Arbeit unserer Vereinigung aufzeigten, zugunsten der Erhaltung von Dünen-Zonen des Gemeinde-Bezirkes Marbella, sowie deren Flora und Fauna.

 

Das Referat richtete sich direkt an die Anwesenden des Forum, bezüglich der Verantwortung und Protagonismus der jungen Generationen gegenüber des Natur-Schutzes im engsten Umfeld.

 

Die Anwesenden im Forum dankten unserer Vereinigung für die notwendige Arbeit, die Natur mit unserem Uneigennutz zu verteidigen.

 

MÄRZ  2008

Las Dunas  - Bahía de Marbella

4. Pflanzung von Jungpflanzen

 

Dank unserer erneuten Anfrage hat uns das Umwelt-Ministerium der Andalusischen Regierung soeben über 200 Jung-Pflanzen überreicht, damit sie in den Dünen der Siedlungen: "Reserva de los Monteros" und "Bahía de Marbella" (Las Dunas ) ihre Wurzeln ausbreiten können.

 

Mit dieser Uebergabe haben wir bereits die 4. Bepflanzung der Dünen in der Gemeinde Marbella vorgenommen.

                La Reserva de los Monteros

 

Wir machen einen Aufruf an all unsere Mitglieder sowie Natur-Freunde, uns mitzuhelfen bei der Sensibilisierung über die Wichtigkeit, die Pflanzen zu schützen und zu respektieren, da es leider immer noch Leute gibt, welche ein Vergnügen darin finden, Pflanzen auszureissen oder abzutöten, welche mit viel Mühe und Arbeit in den letzten Jahren von uns aufgezogen worden sind.

 

Die Mithilfe wird von Allen geschätzt!

 

FEBRUAR  2008

Das Meer kommt - Verlust von Dünen!

Die verschiedenen Aemter haben die Pflicht, Lösungen zu suchen und zu finden, damit das Meer endlich gestoppt wird, unsere Strände und Dünen zwischen den Siedlungen "Los Monteros" und "Bahía de Marbella" zu vernichten. Entsprechende Klage-Schreiben mit Photo-Dokumentation wurden an das Küsten-Amt und an die Umwelt-Delegation der Stadt Marbella eingereicht in der Hoffnung, dass endlich etwas in die Richtung unternommen wird, damit dieses ungeheuerliche Phänomen gestoppt wird.

Die Photos sprechen für sich selbst!

 

JANUAR 2008

 

DANKESCHÖN AN DIE UMWELT-DELEGATION DER STADT MARBELLA

 

Für die positive und praktische Mithilfe bezüglich des Dünenschutzes der Vereinigung.

 

Dank dieser Kooperation und Plakate "geschützte Zone" können wir weiterhin alle Dünen der Gemeinde Marbella konkret beschützen, sowie die Ueberlebens-Chance der ansässigen Pflanzen- und Tierwelt fördern.

 

Die Schilder wurden in den Dünen von Bahía de Marbella sowie der Siedlung "Reserva de los Monteros" aufgestellt und die Vereinigung hofft, sie in Kürze auch in der Siedlung "Los Monteros" aufstellen zu können, sobald die Arbeiten der Grün-Zone seitens des Küstenamtes und des Umwelt-Ministeriums angefangen sind.